Neuen Kommentar schreiben

Es geht nicht um die Frage, ob wir die Bibel "als von Gott anzuerkennen", wie Sie es schreiben. Es geht um die Frage, ob wir die Bibel über Christus stellen. Dann wird es zum Götzendienst. Das Zitat von Jesus steht in der Versuchungsgeschichte. Jesus sagt den Satz, den Sie zitieren, zum Satan, als der ihn auffordert, vor ihm niederzuknien und ihn anzubeten. Daraus kann man nicht ableiten, dass wir den auferstandenen und erhöhten Jesus Christus nicht anbeten dürfen.

Wenn Sie sich weigern, Bibelstellen in ihrem Zusammenhang zu lesen, ist das ein Missbrauch. Sie benutzen sie die Bibel als Gesetzbuch, anstatt in ihr die Frohe Botschaft zu entdecken. Auf diese Weise tun Sie der Bibel Gewalt an. Die Bibel ist in der Tat viel mehr als eine "bloße Sammlung von Erzählungen". Da haben Sie vollkommen Recht! Sie ist aber auch viel mehr als eine Sammlung von Regeln.