Neuen Kommentar schreiben

Ähem!
Alles gerät durcheinander!

Die Geschenke liegen bereits am 4. Advent unter dem Tannenbaum und die ersten beiden Türchen des Adventskalenders werden bereits vor dem eigentlichen Beginn der Adventszeit geöffnet.

Seeeehr laaange Adventszeit 2016 !
Sehr kurze Adventszeit 2017 ?

Hä? Was soll dieses "mal so und mal so"???
Einmal kommt das Christuskind nach 2,5 Wochen daher, einmal kommt es nach 3,5 Wochen, einmal kommt es nach 3 Wochen! Möglicherweise kommt das Christuskind eines Tages gar nicht mehr? So sprunghaft, wie es daher kommt, muss man mit allem rechnen!

Christen, so wie ich einer bin, wollen die Verlässlichkeit, dass nach 4 Wochen Warten und Vorbereitung, das Christuskind auch tatsächlich vor der Tür steht und nicht schon überstürzt und unvermutet, wenn erst die 3 Kerze brennt. Ein launisches Christuskind? Die Glaubwürdigkeit lässt zu wünschen übrig.

Sind wir doch mal ehrlich: Der Ewigkeitssonntag hat KEINEN Anfang und KEIN Ende. Unter Ewigkeit oder etwas Ewigem versteht man etwas, das weder einen zeitlichen Anfang noch ein zeitliches Ende besitzt bzw. unabhängig von dem Phänomen Zeit existiert.

Deshalb kann der 1. Advent ohne "Wenn + Aber" am 26. November 2017, am Ewigkeitssonntag, stattfinden. Dann 4 Wochen warten und dann Geburtstag feiern. Wo ist das Problem???

Diese jüdisch/kirchliche Zeitrechnung, dass der Sonntag am Samstag um 18 Uhr beginnt und die Woche am soundsovielten beginnt.... ist ja zum losbrüllen!

Das Kirchenjahr endet und beginnt meiner Meinung nach mit dem Ewigkeitssonntag. Alpha + Omega. Alles andere ist Quatsch! Vor allem die geschrumpfte Adventszeit ist ja zum totlachen!