Neuen Kommentar schreiben

Hm, das sehe ich schon ein wenig anders. Die Brautzuführung mag in Deutschland keine Tradition haben, aber den Wunsch danach gleich mit orientalischen Sitten (Schafe, Teppiche) in Verbindung zu bringen, ist auch nicht angemessen. Die Sitte ist auch nicht von Hollywood erfunden worden, sondern ist eine Tradition, die man unter anderem im angloamerikanischen Raum findet. Ich selbst mag es auch nicht, wenn ich als Pfarrer das Gefühl bekomme, lediglich ein Dienstleister für eine aufwändige Party zu sein. Andererseits möchte ich die Chance nutzen, die sich ergibt, wenn Paare um den Segen Gottes für ihre Ehe bitten. Natürlich spreche ich mit den Brautleuten darüber, worum es ihnen wirklich geht, aber dieses Gespräch käme ja gar nicht zustande, wenn ich ihnen gleich sage, sie mögen sich doch an jemand anderes wenden.