Neuen Kommentar schreiben

Evangelikale Christen gehören auch den Landeskirchen an, dort bilden sie die sogenannten "eigenständigen Gemeinschaften" innerhalb der Landeskirchen. Der Pietismus ist z. B. eine landeskirchliche Bewegung, und baut ganz offiziell + impertinent eine Parallelstruktur in der Kirchengemeinde auf. Diese Parallelstruktur findet sich auch im Leitungsorgan des Kirchengemeinderats.

Das Ergebnis: Die landeskirchlichen Strukturen werden unterwandert. Genauer gesagt: Andersgesinnte dringen langsam in die Kirchengemeinde ein und schwächen und durchdringen diese durch unerwünschte Einflüsse.

Diese unerwünschten Einflüsse werden seltsamerweise von den Landeskirchen bejaht!