Neuen Kommentar schreiben

Hier fängt das Problem schon an: "Die Aufgabe der Vorbereitung liegt also bei den Eltern und Paten, bei der Kinderkirche..."

Selbst wenn der Pate einen Gesellenbrief als Mechatroniker in der Tasche hat, ist er noch lange kein Theologe. Ich möchte auch die Eltern nicht als Geringqualifizierte bezeichnen, aber meistens haben Sie kein Gelübde abgelegt, dass z. B. falscher Lehre gewehrt wird. Wie sollen Eltern falsche Lehre erkennen, wenn sie gar nicht wissen, worauf sie achtgeben müssen?

Die meisten Kirchenchöre sind beispielsweise als Vereine organisiert und unter den Mitgliedern befinden sich auch Atheisten und kirchliche Nichtmitglieder. Die Texte, die gesungen werden, wehren nicht der falschen Lehre - es wird getextet, gesungen, was das Zeug hält und was man eben selber so alles glaubt, obwohl eben sehr viel grundlegend falsches in den Texten drinsteht.

Ich bin davon überzeugt, dass Sie "falsche Lehre" selber nicht erkennen können, sonst würden Sie es nicht gutheißen, dass jeder X-Beliebige, egal wer, alle Welt und jeder Dahergelaufene unsere Kinder auf das Abendmahl und Konfirmation vorbereiten können.

In unserer Gemeinde führt "Jan + Jedermann" + "wer auch immer" die Konfi-3-Unterrichte durch, in privaten Wohnzimmern von Hinz + Kunz organisiert und durchgeführt von sonst wem. Äh? Da kann ich nur den Kopf schütteln!

Für mich ist das Ganze Private Prozedere die pure Unordnung und Ungehorsam gegenüber Christus. Die Nachfolger der Jesus-Jünger sind nun mal unsere Pfarrer/innen und nicht die Atheisten aus dem Kirchenchor e.V.
Falscher Lehre wird Tür und Tor geöffnet. Und alle finden das super! Wir Christen schaffen uns selber ab!