Neuen Kommentar schreiben

Guten Morgen,
Jesus wurde zwar an einem Freitag hingerichtet, doch ist das nicht zwangsläufig immer ein Freitag. Ein Geburtstag ist ja auch nicht immer der gleiche Wochentag.
Zum anderen hat Jesus nicht dazu aufgefordert seine Auferstehung zu feiern. Am Abend vor seinem Tod führte er anstelle des Passahs eine neue Feier ein, das Abendmahl. Er gebrauchte Symbole wie Brot und Wein für seinen Leib und sein Blut welches für die Menschheit geopfert wurde und so die Opfergaben der damaligen Juden ablöste, die zur Sündenvergebung dienten und auf das größere Opfer Jesu hinwies.

Joh. 6:35 "Jesus sprach zu ihnen: „Ich bin das Brot des Lebens...."

Dieses Abendmahl sollte gemäß Lukas 22:19-20 immer wieder gefeiert werden. Dort steht:
"Auch nahm er ein Brot, dankte, brach es und gab es ihnen, indem er sprach: „Dies bedeutet meinen Leib, der zu euren Gunsten gegeben wird. Tut dies immer wieder zur Erinnerung an mich.“ Ferner den Becher nach dem Abendmahl, indem er sprach: „Dieser Becher bedeutet den neuen Bund Kraft meines Blutes, das zu euren Gunsten vergossen werden wird."
Die ersten Christen kamen diesem Gebot nach. Leider wurde dies aber ab dem 2. Jhd., von der Kirche die sich aus dem Christentum des 1. Jhd. bildete, verwässert.
Doch am 14. Nisan, nach jüdischem Kalender, wird auch in diesem Jahr des Todes Jesu überall auf der Erde gedacht. Dieser fällt in diesem Jahr auf den 31. März.

Mit freundlichen Grüßen

Arnim Schulz