Neuen Kommentar schreiben

Wie gesagt, es geht um die Sündenmacht, die Jesus überwunden hat - die hat er für alle Zeit, Vergangenheit und Zukunft, überwunden. Und das gilt für alle Menschen. Gerettet ist nach der klassischen Vorstellung dennoch nur, wer an Jesus Christus glaubt (also alle Christinnen und Christen). Daneben gibt es auch die Vorstellung einer Allerlösung der Schöpfung, die auch alle anderen miteinschließt. Die Erbsündenlehre ist katholisch. Nach heutigem evangelischen Verständnis geht es eher darum zu sagen, dass der Mensch  - dadurch, dass er Mensch ist - immer Fehler macht. Das liegt in seiner Natur, er ist Sünder und Gerechter. Daran ändert auch die Taufe nichts. Nur: Die Sünde wird dem Menschen eben nicht angerechnet, nicht zur Last gelegt.

Beste Grüße, Johanna Klee