Neuen Kommentar schreiben

Hallo noch einmal,

herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung zum Fernsehgottesdienst. Schön, dass er Ihnen gefallen hat. Die Unterlagen samt Predigt dafür gibt es auf der Homepage des ZDFs.

Nun zum Thema Pfingsten: Sie haben ganz Recht, eigentlich ist das doch ein sehr wichtiges und schönes christliches Fest. Wir Feiern 50 Tage nach Ostern die Ausgießung des Heiligen Geistes und den Geburtstag der Kirche. Es scheint am Protestantismus zu liegen, dass viele mit dem Heiligen Geist nicht mehr ganz so viel anfangen können. Schon Martin Luther hat sich sehr mit denjenigen Gläubigen auseinandergesetzt, die statt Christus den Heiligen Geist zum Zentrum ihres Glaubens machten. Für ihn war der Grundstein des christlichen Glaubens die Rechtfertigung in Christus, weswegen Karfreitag für ihn wohl das zentralste christliche Fest war. Deswegen haben die Christusfest wie Weihnachten und Ostern in der evangelischen Kirche einen hohen Stellenwert.

Der Heilige Geist ist demgegenüber auch in der deutschsprachigen theologischen Literatur eher weniger beachtet, obwohl der Geist in der Trinitätslehre Gottvater und Gottsohn gleichwertig ist. Er ist schlicht weniger greifbar und schwerer zu vermitteln.

In einigen Kirchengemeinden wird aber versucht, den Pfingstgottesdienst zu stärken. Zum Beispiel, wenn Rosenblätter als Segen vom Himmel regnen. So kann der Heilige Geist spürbar werden.