Neuen Kommentar schreiben

Es ist zum einen im Sinne Luthers, von mündigen Christ*innen auszugehen, die Gewissensfreiheit besitzen. Daher gibt es keine einheitlichen Lehrmeinungen. Zum anderen würde es auch nicht unserem Anspruch an Wissenschaftlichkeit entsprechen, wenn nicht verschiedene Argumente nebeneinander stehen könnten. Zum letzten sind wir aber auch an die Bekenntnisschriften gebunden, die den Teufel voraussetzen.