Neuen Kommentar schreiben

Lieber Tobias,

ich habe versucht, mein grundlegendes Verständnis der biblischen Botschaft zu beschreiben. Das habe ich getan, weil in der Welt der Bibel ein anderes Geschlecht neben "Mann" oder "Frau" nicht als Fragestellung vorkommt, jedenfalls nicht so, wie wir heute fragen oder was wir heute diskutieren. Was aber seit ehedem immer wieder so ist, dass eine Dikussion um "richtig" und "falsch" daraus wird und dass man sich zur Untermalung seiner Position Bibelstellen heranzieht. Darauf will und kann ich mich hier nicht einlassen, weil es in diesem Fall um Rechthaberei geht. Können Sie, lieber Tobias, können aus dem "...und er schuf sie als Mann und Frau"  eine Verurteilung von Menschen lesen, die sich anders fühlen? Ich sehe auch keine "vermeintlich wohlfeilen Antworten",  sondern ein Umgehenn damit, Kirche für die Menschen zu sein. Menschen der Jetzt-Zeit, so wie nun mal sind und mit dem, was sie bewegt.  Was Sie mit "breite Befindlichkeiten bedienen" umschreiben, ist, genau genommen, die Aufgabe der Kirche - auch wenn es nicht um "Bedienen" geht, eher um "ein Zuhause bieten", nicht ausschließen. Und genau Letzteres ist nun wirklich das, was ich als "die Mitte der Schrift" empfinde und darum sehr wohl als biblisch und schon gar nicht "esoterisch". 

Wir sind nicht da, um zu richten. Wir sind zur Liebe eingeladen und durchaus auch dazu aufgefordert. Darin haben wir das Vorbild in Jesus Christus, dessen Kirche wir sein wollen. Jesu Liebe ist radikal. Jesus hat immer wieder deutlich gemacht, dass wir mit unseren Begrenzungen und Urteilen zu klein denken und zu klein glauben. Im letzten Satz meiner Antwort an Susann habe ich versucht, diese Dimension deutlich zu machen und gegen alle Rechthabereien und Zuweisungen von psychischer Verirrung darauf hinzuweisen, dass wir uns immer selbstreflektiert fragen sollten, warum wir beginnen, dies oder jenes zu verurteilen und ob das die Liebe zum nächsten Menschen ist, die Jesus uns als "höchstes Gebot" mitgegeben hat.

Aber wenn jemand Fragen stellt, nur um seine schon fertige Antwort bestätigt zu bekommen, sind alle Antwortversuche eines anderen Menschen sinnlos. 

Viele Bibelstellen zum Thema finden Sie hier: https://www.evangelisch.de/inhalte/131574/11-02-2016/kommen-transsexuell...

Herzlicher Gruß

V. Ullmann