"Erkenne dich selbst" und "Kehrt um"!

Gefragt von Andreas

Guten Tag Herr Muchlinsky.

Findet sich im Neuen Testament eigentlich eine Entsprechung des Tempelspruches aus Delphi "Erkenne Dich selbst"?

Lieber Andreas,

 

das ist eine interessante Frage. Ich habe länger darüber nachgedacht und tatsächlich etwas gefunden, was dem Aufruf, sich selbst zu erkennen, recht nah kommt. Als Jesus beginnt, öffentlich aufzutreten, lautet sein Aufruf an diejenigen, die ihm zuhören: "Tut Buße!" (Mk 1,15 und Mt 4,17) Auf Griechisch lautet diese Aufforderung "Metanoiete!" Damit ist wörtlich "Umkehr" gemeint. Wenn Jesus also Menschen zur Umkehr aufruft, dann will er, dass seine Zuhörer zunächst erkennen, wie ihr Leben verläuft. Sie sollen sich – in gewisser Hinsicht – selbst erkennen. Allerdings gibt der Aufruf zur Umkehr bereits eine klare Richtung vor: Wer umkehrt, soll etwas Bestimmtes an sich erkennen, nämlich, dass das eigene Leben in eine falsche Richtung verläuft. Daraus sollen die Angeredeten die Konsequenz ziehen, ihr Leben auch zu verändern. Der Vergleich mit dem "Gnothi seauton" (Erkenne dich selbst) aus Delphi ist also nur bis zu diesem Punkt ganz korrekt. Jesus geht es letztlich mehr darum, Gott und seine Güte zu erkennen, nicht so sehr, sich selbst. Darum lautet auch der nächste Aufruf nach dem "Kehrt um": "und glaubt an das Evangelium".

 

Mit freundlichen Grüßen
Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema