Taufe mit den Kindern

Gefragt von Anja Steiner

Sehr geehrter Herr Pastor,

mein Mann und ich sind nun endlich wieder in unserem Heimatdorf. Für uns steht außer Frage, dass wir nun auch unsere Kinder hier taufen lassen, da wir uns angekommen fühlen und so auch zur Gemeinde gehören und aktive Mitglieder der Kirchgemeinde werden wollen. Da meine Eltern eher wenig mit der Kirche zu tun haben, wurde ich nie getauft. Dies möchte ich nun nachholen, da ich gerade während der jahrelangen Pflege meiner Oma zu Gott gefunden habe und so halt im Leben hatte.

Brauche ich als Erwachsener auch einen Taufpaten? Können unsere Kinder einen gemeinsamen Paten haben?

Viele Grüße aus Thüringen Anja Steiner

Liebe Frau Steiner,

 

was für eine schöne Idee, dass Sie sich gleich mitttaufen lassen möchten mit Ihren Kindern! Als Erwachsene brauchen Sie keinen Paten. Paten sind dafür da, die getauften Kinder in ihrer christliche-religiösen Entwicklung zu begleiten, bis sie konfirmiert werden. Sie werden ja auch als Erwachsene nicht mehr konfirmiert, weil Sie sich bereits als religionsmündige Person taufen lassen. Sie sagen ja bereits selbst "ja" zu Ihrem Glauben.

Darum: Sie können sich bei Ihrer Pfarrerin/Ihrem Pfarrer melden und gleich erzählen, dass Sie sich ebenfalls taufen lassen möchten.

Alles Gute für Sie in Ihrer neuen/alten Gemeinde und viel Freude bei der gemeinsamen Taufe wünscht

 

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema