Darf ich mit einem Geschiedenen zusammen sein?

gestellt von A. Wester am 17. November 2016

Hallo,

ich bin seit 5 Jahren mit einem Mann "verbandelt", der schon mal verheiratet war. Wir sind 55 bzw. 53, also nicht mehr die Jüngsten. Ich selbst war nie verheiratet, habe aber drei Kinder mit einem muslimischen Mann. Bin seit 2001 Freikirchlerin, weiß also, dass mein Zusammensein mit dem Mann ohne verheiratet zu sein nicht ok ist. Zusammenleben tun wir zwar nicht, aber ich denke dass es so wie jetzt nicht weitergehen kann.

Jetzt sagt mir dieser Mann, er wolle nie mehr heiraten, was mich doch verletzt. Weil er aus der ersten Ehe so "geschädigt" sei. Dieses Argument höre ich sehr oft. was soll ich also tun? Weitere fünf Jahre abwarten, mich neu orientieren, haben Sie einen Rat für mich? Ich will auch nicht ständig gegen die Gesetzte Gottes verstoßen, bin außerdem für meine Kinder kein gutes Vorbild. Ich weiß nicht mehr weiter!

Liebe Frau Wester,

Sie haben sich mit Ihrer Frage an einen Vertreter der "verfassten" Kirche gewandt, also nicht an einen freikirchlichen Pastor. Ich will das gleich vorweg sagen, denn meine Ansichten weichen von denen, die häufig in verschiedenen Freikirchen geäußert werden, deutlich ab. Ich teile darum nicht die Ansicht, dass "ein Zusammensein mit einem Mann, ohne verheiratet zu sein, nicht ok ist". Ich bin der festen Überzeugung, dass Gott die Liebe zwischen Ihnen und Ihrem neuen Freund gutheißt. Sie schaden ja anscheinend niemandem mit Ihrer Beziehung.

Ich kann allerdings verstehen, dass Sie ihre Beziehung gern durch eine Heirat bekräftigen würden, oder dass Sie zumindest die Möglichkeit dazu nicht ausschließen möchten. Darum kann ich nachvollziehen, dass Sie die Aussage Ihres Freundes kränkt, dass es niemals mehr heiraten möchte. Das kann in Ihren Ohren wie eine Abwehr dagegen klingen, eine ernsthafte und längerfristige Beziehung einzugehen.

Mein Rat lautet darum, dass Sie Ihren Freund fragen, was genau er befürchtet, worin genau seine "Schädigungen" liegen. Vielleicht können Sie im Gespräch herausbekommen, ob es eine Möglichkeit gibt, Ihrem Freund die Ängste zu nehmen, die er offensichtlich vor einer verbildlichen Partnerschaft bzw. einer Ehe hat. Wenn diese Ängste so groß sind, dass er sie nicht überwinden kann, dann können Sie immer noch die Konsequenzen ziehen, die Sie für nötig halten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
31.07.2014 - 10:44
Ungewollt kinderlos Liebe Rosi,   Ihre Verzweiflung, keine Kinder zu bekommen, kann ich gut verstehen. Seien…
28.04.2017 - 11:02
Schwangerschaft mit 14 Liebe Linda, am besten ist, Du gehst in eine Schwangeren- und…
08.01.2013 - 18:42
Evangelische Kirche und Homosexualität Liebe Sophia,   zunächst müssen Sie verstehen, dass die evangelische Kirche sich nicht so…

Neuen Kommentar schreiben