Was sagt die Bibel zur Liebe zwischen zwei Frauen?

gestellt von Manuela am 12. Januar 2017

Hallo Frank,

ich liebe eine Frau und ich bin selber eine, und es verreisst mich innerlich. Was sagt die Bibel zur Liebe zwischen 2 Frauen Ich bin Christin, und ich möchte mich an der Bibel orientieren.

GlG Manu

Liebe Manu,

 

Deine Frage könnte ich ganz kurz beantworten, denn die Bibel sagt überhaupt nichts zur Liebe zwischen zwei Frauen. Aber ich möchte trotzdem ein weg mehr schreiben, denn anscheinend hast Du den Eindruck, etwas Verbotenes zu tun, weil Du als Frau eine Frau liebst.

 

Ich weiß, dass es eine Menge von Menschen gibt, die der Ansicht sind, die Bibel würde vorschreiben, wie Familien auszusehen hätten, oder wen man zu lieben habe. Und ja, es gibt eine Stelle, in der wird deutlich gesagt, dass Homosexualität (zwischen Männern in diesem Fall) schlecht ist in Gottes Augen. (3. Mose 18,22 und 20,13). Aber so zu argumentieren wird der Botschaft der Bibel überhaupt nicht gerecht. Die Frohe Botschaft, die in der Bibel bezeugt wird, ist, dass Gott ein niemals endendes Interesse an den Menschen hat und alles, wirklich alles tut, uns seine Liebe spüren zu lassen.

 

Verbote, die die Liebe beschränken wollen, können für Christinnen und Christen nicht gelten, die nach dem höchsten Gebot leben sollen. Und das heißt: Liebt Gott und liebt einander! (Das steht sowohl im Alten Testament (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18; Matthäus 22,37-38 und Parallelen.) Alle anderen Gebote müssen sich diesem Doppelgebot unterordnen, und das bedeutet: Schaut hin, was gut für die Liebe ist, und handelt danach, nicht nur nach starren Regeln.

 

Es gibt Menschen, die die Bibel dazu missbrauchen, ihre lieblose und engstirnige Weltsicht zu rechtfertigen. Sie halten letztlich nicht die Bibel, sondern ihre eigene Interpretation der Bibel für heilig. Sie nennen ihre Haltung "bibeltreu", doch gilt ihre Treue ausschließlich einer Interpretation der Bibel, die ihre eigene Weltsicht nicht infrage stellt. Die Bibel selbst ist ihnen weitgehend egal, denn sie meinen ohnehin zu wissen, was in ihr steht. Kommt jemand daher und legt die Schrift in einer unbequemen Weise aus, so rufen Sie "Zeitgeist!" Damit meinen sie anscheinend ein Gegenteil zum Heiligen Geist, den sie für sich allein beanspruchen. Mein dringender Rat ist: Lass Dich von diesen Menschen nicht einfangen, denn sie predigen nicht die Liebe und die Freiheit des Evangeliums, sondern ihre eigene Bequemlichkeit, in der es zum Beispiel nur Beziehungen zwischen einem Mann und einer Frau geben darf.

 

Wie Du vielleicht merkst, habe ich mich eben ein wenig in Rage geschrieben. Das liegt daran, dass mich die Verbohrtheit der sogenannten "Bibeltreuen" sehr ärgert. Ich kann auch Verständnis für sie aufbringen, denn wie beschrieben, kann es das Leben einfacher machen, wenn man sich an Regeln hält, die man niemals infrage stellt. In einer Zeit in der wir tagtäglich vor unheimlich vielen Entscheidungen stehen, kann die Sehnsucht danach wachsen, einfach zu tun, was einem gesagt wird. Die Welt, in der wir leben, ist riesig groß. Wir können im Internet live bei so ziemlich allem dabei sein, was gerade auf unserem Planeten passiert. Wir können an fast jeden Ort der Welt reisen. Unsere Freiheit ist so groß, dass viele Menschen von ihr überfordert sind. Sie sehnen sich nach dem Kleinen und Überschaubaren. Das ist verständlich und nachvollziehbar, und es hat auch gute Auswirkungen: Der Trend, Lebensmittel zu kaufen, die möglichst aus der eigenen Region stammen, ist gut, denn er lässt uns bewusst werden, was wir konsumieren. Doch der Wunsch nach Überschaubarkeit führt eben auch dazu, alles, was einem als fremd erscheint, argwöhnisch oder sogar feindselig anzuschauen. Darunter müssen dann andere Menschen leiden. So sehr ich also Verständnis dafür aufbringen kann, dass es Menschen gibt, die ihre Kreise eng ziehen möchten, so wenig habe ich Verständnis dafür, was für Konsequenzen daraus gezogen werden.

Wenn Du jemanden liebst, dann liebe! Wer liebt, orientiert sich an der Bibel. Ihr tut niemandem weh, und Gott schon mal gar nicht.

 

Ganz liebe Grüße!

Frank

Fragen zum Thema
30.05.2013 - 21:54
Transgender Ehefrau Lieber Christian, vielen Dank für Ihre Frage und auch für Ihre Hartnäckigkeit. Natürlich…
04.11.2015 - 19:22
Sind Grenzen überholt? Nein, Grenzen sind nicht überholt und selbstverständlich können wir in Deutschland nicht…
14.04.2012 - 14:05
Kirche der Armen? Liebe Gästin, Ihren Ärger darüber, dass viele Menschen mit einem hohen Einkommen die…

Kommentare

Lieber Frank,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Es ist sehr befreiend, das zu hören.
Du hast mir wirklich sehr weiter geholfen und mein Herz berührt.
Gott segne dich!
Auch vielen Dank für dieses tolle Angebot hier im Netz.
Alles Liebe.
Viele Grüße
Manu

Dir und deiner Liebe alles Glück und jedweden Segen Gottes, Manu!

Liebe ist von Gott gewollt. Auch liebe zwischen Männern und Männern und Liebe zwischen Frauen und Frauen ist von Gott gewollt. Und homosexuelle Liebe ist erst recht keine Sünde!

Liebe Manu, genieße deine Liebe!

In der Bibel steht "es ist Gott ein Gräuel", die Bibelstellen dazu nennst du selbst, somit dürfte Gottes Ansicht darüber außer Frage stehen.

Du versuchst diese Aussage mit dem Gebot der Liebe zu relativieren
in Matthäus 22,37-38 heißt es aber "»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt« (5. Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und erste Gebot.", wenn ich den Herrn jedoch so wie dort beschrieben liebe, werde ich doch nichts tun, was ihm ein Gräuel ist.

- Krabben essen: Dem Herrn ein Gräuel: 3. Mo 11,10

- Frauen in Hosen: Dem Herrn ein Gräuel: 5. Mo 2,5

Warum sucht Ihr "Bibeltreuen" Euch so gerne Gebote aus, in denen es um Sex geht, um Euch daran zu halten?

3. Mose 11,10:
Vorsicht, da steht nicht "dem Herrn ein Gräuel" sondern "euch ein Gräuel"
Auch wenn ich keine solchen Meerestiere Esse muss ich gestehen, dass ich zumindest von den zuvor als unrein beschrieben Tieren esse, jedoch sagt Jeus selbst dass dadurch nicht der Geist unrein wird, anderseits wäre es für uns (wie die Medizinische Sicht bestätigt) gesünder uns an diese Speisegebote zu halten, also durchaus ein Punkt über den man nachdenken sollte.

5. Mose 2,5:
Auch hier sollte man auf den Wortlaut achten, denn es geht nicht um Hosen im allgemeinen, sondern um Frauen die Männerkleidung oder Männer die Frauenkleidung tragen (Auch ein Punkt der in der heutigen Gesellschaft nicht zu vernachlässigen ist). Ich denke keine der Frauen, die sich nach der Bibel richten wird eine Hose tragen, weil sie diese als Männerkleidung ansieht undin den Geschäften gibt es ja auch die Unterscheidung zwischen Männer- und Frauenhosen.
Und bei denen die Hosen als Männerkleidung betrachten tragen die Frauen auch nur Röcke.

Warum beschäftigen sich Theologen so sehr mit Themen der Sexualität?
Doch vermutlich auch weil dort häufig gefragt wird wie die Bibel sich dazu äußert. Es ist einfach ein Punkt der jeden von uns betrifft, bzw. bei Homosexualität ein Punkt der häufig in der Gesellschaft aufgegriffen wird, zu dem man häufig nach seinem Standpunkt gefragt wird, also sucht man dort danach was der Herr durch sein Wort, die Bibel, dazu sagt.

"Ein Gräuel" - kleine Bibelarbeit dazu.
1. Was heißt das Wort auf hebräisch und welche Bedeutung hat es.
2. In welchem Kontext kommt das Wort noch vor.
Ruhig mal eine Liste erstellen mit allen Bibelstellen.

Und dann sollte ein etwas anderes Bild entstehen.

Also dürfte man sich auch zu Kinder hingezogen fühlen? Die liebe ist ja das Höchste Gebot!

War klar, dass das kommen würde. Natürlich geht es mir um gegenseitige und erwachsene Liebe.

... immer und überall".
Entschuldigung! Gottes Liebe ist wohl auch, dass ein Herr Trump in Amerika auf den Thron gekommen ist!? Ja, Gott liebt auch ihn. Doch die Deutschen mögen ihn, Herrn Trump, wohl nicht.

Lieber Herr Frank!
Ich zitiere Sie:
"Wenn Du jemanden liebst, dann liebe!" Das dachte ich auch. Aber ich kam Tag und Nacht nicht zur Ruhe, bis ich einen geeigneten Seelsorger fand...
Unser menschliches oder unruhiges Gewissen wird erst zur Ruhe kommen, wenn wir unsere persönliche Schuld bekennen. Und die Bibel kann jeder nach seinem Geschmack auslegen - jeder nach seiner Dogmatik. Einen Freibrief für Jedermann und alles gibt es nicht -selbst für Evangelikale Leute nicht...

Grüße von einer bewußten Christin

Tut mir Leid für Sie. Ich meine, dass Ihre Liebe als Schuld empfinden mussten.

Frank Muchlinsky

@Frank Muchlinsky
Ich denke unsere menschlichen Wege, Führungen und Empfindungen sind total verschieden - auch seelsorgerlich.
Aber unser unruhiges Herz kommt nicht zur Ruhe bis es denn ruht in Gott.

Eine sehr ausführliche Antwort, die auch die eigene Bibel-Hermeneutik offenlegt - und ich finde es schön, dass sie auf Manu eine befreiende Wirkung hat!
Trotzdem bin ich unglücklich darüber, dass gleichzeitig so viel Negatives über die Menschen drin steht, die es anders sehen. Konkret meine ich: "Lieblose und engstirnige Weltsicht", "missbrauchen die Bibel", "die Bibel selbst ist ihnen weitgehend egal" etc.

Lesen Sie die Kommentare aus dem "bibeltreuen" Lager, und Sie werden verstehen, was ich meine.

Lieber Frank,

Danke für den Beitrag.
Ich finde besonders die Analyse zur Bibelauslegung vieler "frommer" Christen sehr treffend.
Es tut gut zu lesen, wenn jemand die Bibel ernst nimmt, im Kontext sieht und dabei immer noch in der Liebe Christi schreibt.

Damit ist alles gesagt.

... sagte der Paukespieler, haute auf sein Instrument und verließ das Konzert.

Lieber Frank,

am besten in Deiner Argumentation gefallen mir
Deine Schlusssätze: „Wenn Du jemanden liebst,
dann liebe! Wer liebt, orientiert sich an der Bibel.
Ihr tut niemandem weh, und Gott schon gar nicht.“
Die Liebe beruht auf Gegenseitigkeit und in Verant-
wortung füreinander. Das schließt die sexuelle Liebe
zu Kindern aus. Das ist klar. Zwei Menschen, die sich
lieben, egal ob Homos oder Heteros, tun niemandem
weh. Im Gegenteil, Menschen, die lieben, strahlen
auf ihre Umwelt aus, sind liebenswert, glücklich,
führen keinen kleinen oder großen Krieg. Die Zeit
dazu ist ihnen viel zu schade und Anlässe dafür sind
ihnen viel zu unwichtig. Die Liebe macht sie charmant
und kreativ. Unsere Gesellschaft leidet unter zu wenig
Charme und Eros. Sie leidet unter den vielen Menschen,
die sich echte Gefühle verbieten. Auch unsere ev. Kirche ist so
moralisch und zieht die Grenzen so eng, dass das Leben
für ev. Christen so schwer wird und unfroh und jeder
Leichtigkeit entbehrt und zur reinen Pflichtübung wird.
Ich denke, mit all denVerboten, die gelebtes Leben verhindern,
tun wir Gott, unserem Schöpfer, der uns liebt und frei
haben möchte, wirklich weh.

Ich grüße Dich!
Gertraud

Ich kann empfehlen sich einfach alle Bibelstellen zu diesem Thema rauszusuchen und wie schon oftmals erwähnt empfehle ich die alten Bibelfilme um Gott besser kennen zulernen. (Ben Hur, Quo Vadis, Das Gewand etc.)

Neuen Kommentar schreiben

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Wenn Sie etwas zu diesem Thema beitragen möchten, geben Sie einfach Ihren Namen an (wenn Sie das Feld leerlassen erscheint "Gast" auf der Website) und geben Sie Ihren Text ein. Die Redaktion behält sich vor, welche Kommentare veröffentlicht werden. Radikale politische Äußerungen und persönliche Beleidigungen werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.