Wo steht in der Bibel, dass Gott alle Menschen liebt?

Gefragt von Klaus Hellbach
Menschenrechte

Foto: fotolia/ArTo

Hände gestreckt in die Luft, Himmel,

Sehr geehrter Herr Muchlinsky,
stimmt die Aussage: "Gott liebt alle Menschen"?
Wenn ja, wo finde ich diese Aussage in der Bibel?
Wenn nein, wo ist das in der Bibel zu finde?
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Hellbach

Lieber Herr Hellbach,

die Aussage "Gott liebt alle Menschen" kommt in diesem Wortlaut nicht in der Bibel vor. Dennoch "stimmt" sie, denn sie ist sozusagen die Grundidee des Christentums. Gott liebt die Menschen so sehr, dass er selbst in Jesus Christus Mensch wurde, um ihnen so nah zu kommen, wie es eben nur geht. Gott hätte das – etwas flapsig formuliert – nicht nötig gehabt. Es ist seine unbeschreiblich große Liebe, die ihn veranlasste, sich deinen Kindern in dieser Weise zu offenbaren.

In der Bibel finden Sie zu diesem Gedanken viele Stellen. Besonders schön drückt es der 1. Johannesbrief aus:

Ihr Lieben, lasst uns einander lieb haben; denn die Liebe ist von Gott, und wer liebt, der ist aus Gott geboren und kennt Gott. Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist Liebe. Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen. Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden.

Ihr Lieben, hat uns Gott so geliebt, so sollen wir uns auch untereinander lieben. Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen. Daran erkennen wir, dass wir in ihm bleiben und er in uns, dass er uns von seinem Geist gegeben hat. Und wir haben gesehen und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt.

Wer nun bekennt, dass Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott. Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat: Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Darin ist die Liebe bei uns vollendet, auf dass wir die Freiheit haben, zu reden am Tag des Gerichts; denn wie er ist, so sind auch wir in dieser Welt. Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus. Denn die Furcht rechnet mit Strafe; wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe.

Lasst uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt. Wenn jemand spricht: Ich liebe Gott, und hasst seinen Bruder, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, der kann nicht Gott lieben, den er nicht sieht. Und dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe.

1.Joh 4,7-21

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
13.10.2018 - 19:59
Bin ich unrein, wenn ich meine Tage habe? Liebe Pia, den Dank hat Frank Muchlinsky gerne angenommen. Auf Ihre sehr konkrete Frage…
23.02.2012 - 07:43
Wie deutet man die Geschichte vom Sündenfall? Liebe/r GA_R, die Geschichte vom sogenannten Sündenfall hat eine enorme…
15.11.2019 - 00:33
Wie viel Gewicht hat das Alte Testament noch? Liebe Esther*, ich fange gleich mit dem Dank für die lieben Worte im P.S. an. Es tut sehr…