Noch nicht getauft zum Abendmahl?

gestellt von Ben am 8. Oktober 2017
Abendmahl

Foto: epd-bild/Jens Schulze

Hallo Herr Muchlinsky,

mich beschäftigt die Frage ob es okay wäre als nicht getaufter oder noch nicht gläubiger Mensch, der sich jedoch sehr für den Glauben interessiert und sich diesem zuwendet - nur eventuell noch nicht ganz überzeugt ist - zu einem Abendmahl Gottesdienst zu gehen.

Wir gehen auch zu jedem anderen Gottesdienst, nun habe ich jedoch folgendes gelesen: Wenn man das Abendmahl als nicht getauft oder noch nicht gläubig zu sich nimmt, dann unterscheidet man nicht zwischen dem Leib Jesu und normalem essen. Daher würde man an Jesus Leib Sünde begehen und sich damit richten. Nun fühlte ich mich etwas unwohl und habe mich dagegen entschieden zu gehen.

Könnten Sie mir bitte erklären ob es oder aber ob es nicht gut wäre, nicht getauft bzw. noch nicht gläubig am Abendmahl teilzunehmen. Wenn Sie etwas Klarheit ins Ungewisse bringen können wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Vielen lieben Dank

Lieber Ben,

ich denke, dass Sie es richtig gemacht haben, indem Sie nicht zum Abendmahl gegangen sind. Das Abendmahl ist das gemeinschaftliche Mahl für Christinnen und Christen. Da die Taufe einen Menschen zum Christen macht, ist sie logischerweise die Voraussetzung für die Teilnahme am Abendmahl. Nun kann es auch Ausnahmen geben, zum Beispiel im Konfirmandenunterricht: Dort kann es vorkommen, dass gemeinsam Abendmahl gefeiert wird, auch mit denen, die noch nicht getauft sind. Allerdings sind diese Konfirmanden ja auf dem direkten Weg zur Taufe und haben sich entschieden.

Wie gesagt, Sie haben es meines Erachten ganz richtig gemacht: Sie waren sich nicht sicher, haben zunächst innegehalten, überlegt und sind zu dem Schluss gelangt, dass da etwas nicht stimmt. Was das "richtige Essen" des Abendmahls angeht, so empfinde ich die Taufe nicht als wichtige Voraussetzung. Es geschieht bei der Teilnahme am Abendmahl nicht mehr oder weniger, wenn man getauft ist. Die Frage ist, ob man dazugehört. Und wenn Sie noch nicht sicher sind, ob Sie dazugehören möchten, dann ist es genau richtig, mit dem Abendmahl zu warten, bis Sie sich entscheiden haben.

Weil Sie am Anfang Ihrer Frage geschrieben haben, dass Sie sich fragen, ob Sie zum Abendmahlsgottesdienst gehen sollten oder nicht, möchte ich gerne noch ausdrücklich sagen: Ja, gehen Sie auch in Abendmahlsgottesdienste! Sie können ohne Scham während des Abendmahls selbst sitzen bleiben. Sie werden sicherlich nicht der Einzige sein. Es gibt immer Gründe, warum man es so macht wie Sie: Anhalten, überlegen, sich entscheiden.

Herzliche Grüße und beste Wünsche auf Ihren Weg!

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
15.07.2017 - 11:35
Zuwendung für die Kirche/Pfarrer Liebe Frau Nitzschke,   herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Jubiläum! Schön, dass Sie sich…
25.07.2011 - 13:11
Abendmahl mit Rotwein oder Weißwein? Lieber „Gast“, die Gründe, bei der Feier des Abendmahls eher Weißwein als Rotwein zu…
25.10.2019 - 08:17
"Gott segne uns" oder "Gott segne dich"? Liebe Isabel, wie schön, dass Sie Ihr Amt als Prädikantin so ernst nehmen, dass Sie sich…

Kommentare

Lieber Herr Muchlinsky, die Taufe macht einen Menschen nicht zum Christen, sie ist auch nicht heilsnotwendig. Es wäre gut, wenn Sie das in Ihrer Antwort gerade rücken könnten.

Lieber Gast, wie verhält es sich denn Ihrer Meinung nach mit der Taufe und dem Christsein?

Frank Muchlinsky

Sehe ich genauso. Christ ist man dadurch, daß man an Gott/Jesus Christus glaubt. Um an Gott/Jesus Christus zu glauben, braucht man keine Taufe.

Wenn es die Taufe also anscheinend gar nicht braucht, wie kommt es, dass sie sich bis heute erhalten hat und an Sams- und Sonntagen in zahlreichen Gemeinden zelebriert wird? Ist sie nicht auch in der Bibel schon beschrieben und quasi "eingesetzt"? 

Neuen Kommentar schreiben