Am Gemeindeleben teilnehmen trotz Panikattacke?

gestellt von Christopher am 12. August 2018
Bibelkreis

Getty Images/iStockphoto/MachineHeadz

Lieber Herr Muchlinsky,

ich kann aufgrund von starken Panikattacken den Gottesdienst nicht mehr besuchen, obwohl ich das unheimlich gerne würde. Natürlich arbeite ich daran und mache schon Fortschritte, aber es dauert lange.
Mir fehlt die Gemeinschaft, der Kirchenbesuch, der Austausch mit anderen Gläubigen... haben Sie Ideen, wie ich mich dennoch einbringen kann, gerne auch in Form eines Ehrenamtes von Zuhause aus?

Christopher

Lieber Christopher,

 

ich danke Ihnen für Ihre Frage und freue mich, dass Sie sich, auch wenn Sie in gewisser Weise eingeschränkt sind, in Ihrer Gemeinde einbringen wollen. Gut, dass Sie sich nicht entmutigen lassen und das am wenigsten von sich selbst.

Allerdings fällt es mir schwer, Ihnen, aus den wenigen Zeilen, die Sie geschrieben haben, eine umfassende Antwort zu geben. Deshalb sehe ich verschiedenste Möglichkeiten und möchte Ihnen diese als Impulse weitergeben.

Wenn Sie nur den Gottesdienst nicht besuchen können, dann wäre es eine Möglichkeit vielleicht das anschließende Kirchenkaffee, falls es so etwas in Ihrer Gemeinde gibt, zu besuchen. Sicher gibt es auch unter der Woche verschiedene Angebote, die ich Ihnen ans Herz legen möchte. Vielleicht ein Chor, ein Gesprächskreis oder ein gemeinsamer Lektürekurs. Fragen Sie doch dies bzgl. einfach bei Ihrem Pfarrer oder Ihrer Pfarrerin nach. Einmal in der Woche hat er oder sie normalerweise eine Sprechstunde und ist im Pfarrbüro anzutreffen. Schauen Sie doch mal vorbei oder rufen Sie an, wenn Sie mobil eingeschränkt sind. Ihre Pfarrperson kann Ihnen sicher neue Ideen geben und noch dazu darauf verweisen, wo vielleicht gerade besonders dringend Unterstützerinnen und Unterstützer gesucht werden.

Was Ihren Wunsch nach beteiligung am Gottesdienst angeht, so rate ich Ihnen: Versuchen Sie mal einen Fernsehgottesdienst oder gar einen interaktiven Online-Gottesdienst. Bei dem können Sie sich von zu Hause aus austauschen und beteiligen. Die entsprechende Seite finden Sie hier: www.rufnachmir.de.

Ein Ehrenamt, welches man, meiner Erfahrung nach, gut von zu Hause aus übernehmen kann, scheint mir die Betreuung der Webseite Ihrer Gemeinde oder auch die Betreuung des Gemeindebriefes zu sein. Haben Sie daran bereits gedacht? Vielleicht haben Sie auch Lust ein Krippenspiel für die diesjährige Christvesper zu schreiben, wenn Sie Ideen dazu haben. Ich bin sicher, dass sich sowohl die Kinder und Jugendlichen als auch Ihr Pfarrer oder Ihre Pfarrerin sehr darüber freuen würden. Vielleicht können Sie auch besonders gut kochen oder Kuchen backen und möchte das mit der Gemeinde beim nächsten Gemeindefest teilen? Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Sie können sich überall in der Gemeinde einbringen, ganz wie es Ihnen gefällt.

Trauen Sie sich und sprechen Sie Ihren Pfarrer oder Ihre Pfarrerin darauf an und suchen Sie das Gespräch.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Pia Heu

Fragen zum Thema
16.06.2014 - 11:46
Eintritt nach zweiter Taufe? Liebe Frau oder lieber Herr Schieweck,   Sie können durchaus in die Kirche eintreten,…
08.07.2017 - 18:33
Evangelische Mission in für Christen extrem gefährlichen Ländern Lieber Tobias,   ich kann mir nicht vorstellen, dass Gott es lieber sieht, wenn wir uns…
02.01.2016 - 16:52
Was bekommt eine Gemeinde an Kirchensteuergelder und wofür wird das Geld ausgegeben? Eine sehr interessante und komplexe Frage, die Sie hier stellen, lieber Schreiber. Was…

Neuen Kommentar schreiben