Besseres Paradies

gestellt von Stephan Levko am 20. März 2019

Sehr geehrte Frau Pia Heu.

Von meinen vielen Fragen zum Paradies, heute die:

Wir, die Natur und Welt, wie wir sie kennen, sind nicht das Paradies, da wir aus diesem hierher vertrieben wurden.

1. Frage: aus welchem Grunde hat Gott diese unsere Nicht-Paradieswelt (jetzt unsere) geschaffen, da menschlicher Aufenthalt hier doch nie vorgesehen war. Oder doch? Eine Reservewelt für alle Fälle? Doch für ein Rettungsboot, ist sie doch ziemlich komfortabel und komplex.

2. Frage: Worin kann ich mir die viel Bessere Qualität des verlorenen Paradieses vorstellen, im Verhältnis zu unserer Natur?

Nackt als normaler Kulturstandard?

Besseres Wetter (wie wäre das?)

Schönere Pflanzen?

Bessere Tiere?

Ewig lebende Biokörper?

Das einzige, was ich mir merkte, weil es so skurril ist – Löwen würden Stroh fressen (also gab es für das Stroh schon den Tod). Wegen der Art seines Verdauungstraktes, würde er verhungern.

Haben Adam & Eva im Paradies Fleisch gegessen? Wenn ja, welche Tiere? Zu Abels Zeiten später dann ja massenweise.

Wenn sie Pflanzen aßen, war das deren Tod.

Doch den Tod soll es dort ja nicht gegeben haben.

Paradiesische Grüße – Stephan Levko

Lieber Herr Levko, 

vielen Dank für Ihre vielen Fragen zum Paradies. Das sind natürlich sehr spannende Fragen, die Sie stellen, die alle mit einer umfangreichen Antwort verbunden sind. 

Ihre erste Frage, warum Gott unsere Welt geschaffen hat, wenn er sie doch eigentlich gar nicht vorgesehen hat, kann ich Ihnen nicht beantworten. Denn ich weiß es schlichtweg nicht. Ich kann bloß versuchen mir zu erklären, wie ich die Texte deuten kann, die wir in der Bibel finden. Vielleicht hilft es Ihnen, die Texte von hinten her, also aus unserer heutigen Perspektive zu verstehen. Dabei frage ich mich, wo Gott Adam & Eva denn hätte hinschicken sollen, wenn er sie nicht in die Welt, in der wir heute leben, geschickt hätte? Wären sie dann einfach gestorben und im "Totenreich" versunken? Das würde es aber uns nicht geben, denn wo sollten wir sonst her abstammen? 

Die Frage, wie Sie sich ein besseres und schöneres Paradies vorstellen können, kann ich kurz und knapp beantworten. Nämlich so großartig, dass Sie es sich gar nicht vorstellen können. Denn das macht die Einzigartigkeit und Faszination des "besseren Paradieses" aus. Dort werden Sie nicht mehr in Kategorien wie "schön" - "schöner" - "am schönsten" denken, denn das ist überhaupt nicht möglich. Wenn Sie in der Welt, in der Sie momentan leben, die Natur als wunderschön wahrnehmen - was Sie ohne Zweifel an vielen Orten unseres Planeten ist - dann ist das ein Geschenk Gottes und vielleicht Ihr Paradies. Wie das, wovon Sie im Buch Genesis lesen, genau aussieht, das kann man nicht beschreiben. Auch die knappe Beschreibung in Gen bildet bei Weitem nur einen Bruchteil dessen ab. 

In welchem Ausmaß Adam & Eva Tiere oder Pflanzen töteten, indem sie sie aßen, auch dazu finden wir nur Bruchstücke in der Bibel. Waren Sie doch zunächst wohl Vegetarier, hat sich auch der Fleischkonsum eingestellt.

Wenn das Paradies, wie wir es in der biblischen Erzählung lesen, erreicht ist, werden Sie selbst sehen, wie die Bedingungen sind. Ich warte genauso gespannt darauf wie Sie. Solang können wir nur versuchen, das Paradies auf Erden so gut es uns möglich ist, nachzuahmen - stets wissend, dass da etwas Höheres ist und kommen wird, was uns den Weg dorthin bereitet.   

Ihnen alles Gute. 

Pia Heu 

Fragen zum Thema
28.02.2012 - 12:12
2000 Watt Geselllschaft Lieber Gast, da ich mich mit dem Modell der 2000-Watt-Gesellschaft nicht auskenne, habe…
10.10.2018 - 02:33
Tiere sind Mitgeschöpfe Liebe Frau Harms, die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) sagt durchaus etwas zu…
21.11.2018 - 18:11
Sinn der Menschheit Lieber Herr Schwedt, der Sinn der Menschheit - ja, das ist eine gute Frage, die Sie…
Schlagworte

Kommentare

Wenn ich versuche mir das Paradies der Zukunft vorzustellen, denke ich an das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung des Johannes. "Das neue Jerusalem" am Ende des Buches. (Offenbarung 21,1-22,5)

Neuen Kommentar schreiben