Darf man als Christ Wörter wie "Inshallah" oder "Hamdullah " verwenden?

gestellt von Joshua am 5. Mai 2019
Inshallah ist eine Dankesgebet eines Muslims

© Getty Images/iStockphoto/guvendemir

Mich würde dies mal interessieren. Diese Begriffe werden hauptsächlich von Muslimen oder arabischen Christen/Juden verwendet. "Inshallah" heißt übersetzt "So Gott will" und kann dann doch theoretisch auch von Christen verwendet werden, oder sollte ich dies lieber lassen? Ich frage nur, da ich Angst habe, damit eine Sünde zu begehen, da in Deutschland solche Wörter eigentlich nur von Muslimen benutzt werden, um sich auf deren Gott zu beziehen.

Lieber Joshua,

das 2. Gebot (nach lutherischer und nach katholischer Zählung – für Juden, Orthodoxe und Reformierte das 3. Gebot) lautet: "Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen!" (2. Mose 20,7). Gemeint ist damit ursprünglich der Name Gottes, den Gott Mose bei dessen Berufung offenbarte. (2. Mose 3,13-14). Er wird JHWH geschrieben und Jahwe oder manchmal Jehova ausgesprochen. Das Gebot wird vom Judentum so befolgt, indem niemand den Namen Gottes überhaupt ausspricht. Das Christentum legt dieses Gebot anders aus. Martin Luther schreibt in seinem Kleinen Katechismus zum 2. Gebot: "Was ist das? (Also: "Was bedeutet das?") Wir sollen Gott fürchten und lieben, dass wir bei seinem Namen nicht fluchen, schwören, zaubern, lügen oder trügen, sondern ihn in allen Nöten anrufen, beten, loben und danken."

Luther versteht das 2. Gebot also so, dass man nichts Schlechtes in Gottes Namen tun soll, sondern nur etwas, das für Gott angemessen ist. Es gibt eine Menge Gelegenheiten, in denen wir "Gott" sagen, ihn aber eigentlich gar nicht meinen. Wie oft sagt man "Gott sei Dank!" oder "um Gottes willen!" oder eben auch "so Gott will", ohne dabei auch nur einen Moment lang tatsächlich an Gott zu denken! Ich denke, das ist es, worauf es ankommt: Wenn Sie tatsächlich an Gott denken, wenn Sie "Inshallah" sagen, dann sprechen Sie ein kurzes Gebet, und also halten Sie sich an das 2. Gebot. Wenn es eher eine kleine coole Phrase für Sie ist, dann brechen Sie das Gebot, weil Sie Gott sagen, ohne Gott zu meinen.

Sicherlich kann man christlicherseits auch einwenden, dass "Allah" eben nicht der Gott ist, der sich endgültig in seinem Sohn Jesus Christus offenbart hat. Warum also wollen Sie den in einem kurzen Gebet anrufen, wenn Sie kein Muslim sind? Aber ich habe Sie so verstanden, dass für Sie Allah lediglich ein arabisches Wort für Gott ist. Darum gebe ich die Frage nun an Sie zurück: Überlegen Sie selbst, ob Sie mit den beiden Ausrufen zu Ihrem Gott beten oder nicht. Wenn nicht, lassen Sie es vielleicht besser.

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
10.07.2017 - 13:04
Moralische Relevanz der Bibel Lieber Herr Kullen,   Ihre Frage ist relativ leicht zu beantworten: Die Bibel besitzt…
23.10.2018 - 21:39
Geister oder Dämonen in meiner Wohnung? Liebe Manu, herzlichen Glückwunsch zur neuen Wohnung! Anscheinend brauchen Sie und nicht…
12.10.2017 - 13:20
Das Hohelied Salomos und Sex vor der Ehe Liebe S. und A., zunächst einmal tut es mit Leid, dass Sie "verzweifelt sind, was Sex vor…

Neuen Kommentar schreiben