Müssen Taufpaten Mitglied einer Kirche sein?

gestellt von J. Meisner am 6. Juni 2019

Müssen Taufpaten einer Kirche zugehören? Oder muss man Kichensteuerpflichtig sein , um Taufpate zu sein? Einer unser ausgesuchten Paten ist aus der Kirche ausgetreten, und ein anderer gehört keiner Kirche an.

Lg

Lieber Herr Meisner,

es freut mich, dass bei Ihnen bald eine Taufe ansteht! Bei der Taufe eines Kindes sieht es das kirchliche Recht vor, dass das Kind von Patinnen und Paten begleitet wird. Das Kind kann ja noch nicht selbst "Ja" zum Christentum sagen, das übernehmen die Eltern und Paten. Erst mit 14 ist ein Kind religionsmündig und kann selbst über den eigenen Glauben entscheiden.

Da die Patinnen und Paten dem Kind Antwort auf Glaubensfragen geben und die christliche Erziehung unterstützen, müssen sie selbst Mitglied der evangelischen Kirche sein. Das Kirchenrecht sieht vor, dass wenigstens ein Pate Mitglied der evangelischen Kirche ist - also selbst getauft und konfirmiert wurde -, zusätzliche Paten anderer Konfessionen sind darüber hinaus auch möglich. Menschen, die keiner Kirche angehören gelten als Taufzeugen und können auch an der Taufe beteiligt werden. Mein Kollege Frank Muchlinsky hat dazu einen ausführlichen Artikel geschrieben.

Sollten Sie keinen evangelischen Paten finden, kann ein Gemeindemitglied diese Aufgabe übernehmen. Bei der Suche hilft Ihnen sicherlich gern der Ortspfarrer oder die Ortspfarrerin.

Beste Grüße,

Johanna Klee

Fragen zum Thema
04.04.2017 - 21:23
Bleiben die Taufpaten nach Konfessionswechsel gleich? Liebe Frau Weber, Ihr Mann bleibt Pate Ihrer Nichte. Sollte er selbst das nicht mehr…
27.05.2019 - 20:12
Ist eine Erwachsenentaufe im kleinen Kreis möglich? Lieber Julian, herzlichen Glückwunsch zur Entscheidung, sich taufen zu lassen! Das ist ja…
13.10.2018 - 21:05
Kindstaufe Lieber Stefan,   vielen Dank für Ihre Frage. Ich möchte gern ganz direkt darauf antworten…