Schwur gebrochen

gestellt von Paul Müller am 5. September 2019
Mann mit Hand auf dem Herz

© lolostock/iStockphoto/Getty Images

Sehr geehrter Herr Muchlinsky,
erst möchte ich einmal erwähnen, dass dieser Name falsch ist, da mir die Frage peinlich ist. Ich habe gerade etwas aufgeschrieben, als ich plötzlich, ich weiß nicht warum, in größter Hektik in Gedanken geschworen habe, dass die in der Patrone Tinte für noch ein Wort reicht. Gerade ist nämlich meine Tintenpatrone leer geworden. Ich glaube, ich habe noch geschworen, dass Gott mache, dass ich nicht mehr in den Himmel komme. Außerdem habe ich noch irgendetwas davon geschworen, dass ich dies mit allen Eiden schwören würde. Allerdings könnte es sein, dass die Tinte aus der Patrone nicht mehr gereicht hätte. Kann ich jetzt noch in den Himmel kommen? Ich bin deswegen so traurig. Ich weiß es nicht, aber es kann sein, dass ich das aus innerer Unruhe geschworen habe, da ich vor einiger Zeit schon Sachen mir selbst geschworen hatte und ich erst neulich erkannt habe, dass man nicht schwören soll. Seit dem bin ich fast nur noch traurig, da ich Angst habe, dass ich deswegen nicht in den Himmel kommen könnte. Als ich dann nach langem Darüber nachdenken auf den Schluss gekommen bin, dass ich mir wegen den alten Schwüren mir keine Sorgen zu machen brauche, haben solche Wörter wie „ich schwöre“ mich immer weiter verfolgt. Häufig habe ich wenn ich jemandem irgendetwas gesagt habe, im inneren noch etwas, wie „ich schwöre“ gegen meinen Willen herangehängt. Einmal waren diese inneren Worte so „stark“, dass ich es dann mir selbst wirklich geschworen habe. Leider habe ich genau dann den Schwur nicht halten können. Kann ich noch in den Himmel kommen? Ich habe richtig viel Angst. Davon weiß noch niemand. Sowohl zu Hause, als auch in der Schule habe ich dies bisher verschwiegen. Sie können mir mit einer Antwort sehr helfen.

Lieber "Paul Müller",

etwas zu schwören ist eine heikle Angelegenheit. Man schwört einen Eid vor Gericht, um damit auszusagen: Und wenn es nicht stimmt, was ich hier sagen werde, dann trage ich für meine Lüge die Konsequenzen. In den letzten Jahren wurde der kleine Zusatz "Ich schwör" zu einer reinen Floskel. "Du glaubst mir nicht? Ey, ich schwör!" Mit anderen Worten, wer das sagt, leistet keinen wirklichen Schwur, zumindest nicht in rechtlichem Sinn.

Nun zu Deinen "Schwüren": Wie willst Du denn schwören, dass Deine Tinte reicht? Das liegt doch überhaupt nicht in Deiner Hand! Das Einzige, das Du tun könntest, wäre, nicht mehr mit Deinem Füller zu schreiben, damit Du den "Schwur" einhältst. Du hast Dich durch Deine unbedachten Worte in eine blöde Lage gebracht, weil Du meinst, Du hättest tatsächlich so etwas wie einen Eid geschworen. Dabei hast Du Dich anscheinend nur innerlich unruhig irgendwie selbst anspornen wollen.

Zwei Dinge sind nun wichtig für Dich, denke ich. Erstens: Lass das mit dem "Schwören" sein! Es gibt einen guten Grund, warum Jesus sagt, wir sollten nicht schwören: "Ihr habt weiter gehört, dass zu den Alten gesagt ist (3. Mose 19,12; 4. Mose 30,3): »Du sollst keinen falschen Eid schwören und sollst dem Herrn deine Eide halten.« Ich aber sage euch, dass ihr überhaupt nicht schwören sollt." (Matthäus 5,33-34) Zweitens Wenn es Dir nicht (sofort) gelingt, das Schwören sein zu lassen, bitte Gott dafür um Vergebung und versuch es wieder! Darauf kanst Du Dich verlassen: Dass unser Gott gütig ist und vergibt.

Herzliche Grüße

Frank Muchlinsky

Fragen zum Thema
16.11.2018 - 17:19
Vaterunser "Führe uns nicht in Versuchung"? Hallo Gudrun! Danke für Ihre Frage zum „Vaterunser“. Es geht Ihnen um die sechste Bitte…
11.02.2019 - 16:06
Kann man durch HipHop sündigen? Lieber Daniel, Frank Muchlinsky hat mich gebeten, deine Frage zu beantworten, weil ich…
05.09.2018 - 10:17
Teufel/Dämonen Liebe Lucy, das ist eine gute Frage, die du stellst. Wenn du schreibst, dass du den…

Neuen Kommentar schreiben